Energieeffizienz & Energieverbrauch, Energie- sparen bei Wohn- und Nichtwohngebäuden

Inhalt

Wohn- und Nichtwohngebäude, Rahmenbedingungen, Gebäudebestand, Neubauten, energiesparendes Bauen und Sanieren, Gebäudehülle, Anlagentechnik, Energieträger, Heizwärmebedarf und - verbrauch, Warmwasserbedarf und - verbrauch, Energieeffizienz, Förderung, Energiepreise und - kosten, Treibhausgas-Emissionen,  u.a. in Baden-Württemberg, Deutschland und Europa.

Baden-Württemberg

Ausgewählte Schlüsseldaten

Ausgewählte Schlüsseldaten Baden-Württemberg 2016 (VJ 2015)
Benennung Einheit 2015  2016* 

Rahmendaten:

- Bevölkerung                 JD

- Private Haushalte am 31.12

 

Mio.

Mio.

10,8

5,1

 

10,9

5,2

 

Gebäudebestand:

- Wohngebäude

- Wohnungen 1)

- Wohnfläche  1)

- spez. Wohnfläche 1)

 

 

Mio.

Mio.

Mio. m2

m2/Wohnung

m2/EW

 

2,39

5,19

498,9

96,1

46,3

 

2,40

5,23

 

 

 

Baufertigstellungen:

- Wohngebäude

- Wohnungen 1)

- Wohnfläche  1)

- spez. Wohnfläche 1)

 

 

Anzahl

Anzahl

Mio. m2

m2/Wohnung

 

15.376

37.686

4,25

112,8

 

14.454

 

 

 

 

TOP-Heizenergien genehmigter Wohngebäude-Neubauten 2014:

Erneuerbare Energien 50,7%, Gase 37,7%, Fernwärme 9,3%

 

* Daten 2016 vorläufig; 1) Wohn-u. Nichtwohngebäude, Baumaßnahmen

                                         in bestehenden Gebäuden

Quellen: Stat. LA BW - Bautätigkeit BW 2015, Stat. Berichte 6/2016 und

             Rahmendaten, 6/2016; UM BW & Stat. LA BW -

             Energiebericht 2016, Tab. 37, 6/2016; Stat. LA 6/2017

Aktuelles

Aktuelles

 

Baufreigaben für Wohnungsneubau im 1. Halbjahr 2017 merklich rückläufig

Baden–Württemberg: Rund 13 % weniger genehmigte Neubauwohnungen als im Vorjahreszeitraum.

 

Quelle: Stat. LA BW . PM vom 3. August 2017

 

"aquaTurm" Designe Hotel, Radolfzell am Bodensee

Weltweit erstes Nullenergiehochhaus mit Passivstandard feierlich am 1. April 2017 mit BMUB-Demoförderung eröffnet
1956 gebauter und 1979 stillgelegter Wasserturm am Radolfzeller Milchwerk (Tagung-Kultur-Messewurde) wurde ausgebaut zum weltweit ersten Null-energie-Hochhaus zum "Aqua-Turm-Hotel Garni" mit Nutzung sämtlicher erneuerbarer Energiequellen (Solar, Wind Erdthermie) im Verbund mit modernster Passivhaustechnologie, rund 50 m hoch, mit Bodensee-, Hegau- und Alpenblick.

Quellen: aquaturmturmhotel Radolfzell, 4/2017; Der Facility Manager,

              Heft 6/7 2017

Novelle Erneuerbare Wärme-Gesetz Baden-Württemberg für Bestandsgebäude (EWärmeG 2015)

Das EWärmeG ist ein Landesgesetz für Baden-Württemberg und betrifft Eigentümer bestehender Wohngebäude, die am 1. Januar 2009 bereits errichtet waren und die ihre Heizungsanlage austauschen. Es gilt für alle beheizten Wohngebäude – auch Pflege- und Altenheime – ab 50 Quadratmeter Wohnfläche.

Bis 2020 soll der Anteil erneuerbarer Energien an der Wärmeversorgung in Baden-Württemberg von derzeit 8 auf 16 Prozent ausgebaut werden. Die neue gesetzliche Verpflichtung, in Wohngebäuden erneuerbare Energien zu nutzen, stellt dafür die Weichen. Heizung und Warmwasser-bereitung verursachen knapp 30 Prozent des CO2-Ausstoßes in Baden-Württemberg. Davon entfallen über 90 Prozent auf bestehende Gebäude.

Das neue EWärmeG verlange künftig auf der einen Seite beim Austausch einer Heizungsanlage fünf Prozent zusätzlich an erneuerbarer Energie für Heizung und Warmwasser, also 15 statt bisher 10 Prozent. Außerdem würde sein Geltungsbereich auf Nichtwohngebäude wie Büros und Hotels ausgedehnt.

Demgegenüber, so Untersteller, stehe aber ein breites Spektrum an Möglichkeiten, die gesetzlichen Anforderungen von einem Pflichtanteil 15% zu erfüllen,

z.B. durch Einsatz von Bioöl und Biomethan bis zu10%, Erstellen eines Sanierungsfahrplans von 5%.

Das Gesetz tritt am 1. Juli 2015 in Kraft.

Quelle: UM BW- Auszug Pressemitteilung vom 18. März 2015

Neues Förderprogramm Brennstoffzelle im Heizkeller 2014

Der Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung führt zu einem effizienteren Umgang mit Energie, senkt den Verbrauch von fossilen Brennstoffen und stellt einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz dar. Mit innovativen Mikro-Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (Mikro-KWK) auf Basis von Brennstoff-zellentechnologien kommt eine neue Gerätegeneration auf den Markt,
die für eine besonders effiziente Versorgung einzelner Gebäude mit Strom und Wärme geeignet ist.
Gegenüber konkurrierenden KWK-Technologien wie dem Otto- und Stirlingmotor hat die Brennstoffzelle große Vorteile. Dazu zählen insbesondere der höhere elektrische Wirkungsgrad und die positive THG-Bilanz.
Deshalb hat sich das Ministerium für Umwelt, Klima und Energie-wirtschaft Baden-Württemberg entschlossen, ein Förderprogramm aufzulegen. Gefördert werden hocheffiziente Brennstoffzellen-Mikro-KWKs im Leistungsbereich bis 10 kWel. Die Förderung wird als
Anteilsfinanzierung in Form eines einmaligen Zuschusses und gestaffelt nach der Leistung gewährt.
Das Programm ist für den privaten und gewerblichen Nutzer von Brennstoffzellen-Heizgeräten konzipiert, erfolgt aber in Kombination mit der unterstützenden Tätigkeit von Nachfragebündlern. Die Nachfrage-bündler verbreiten in Zusammenarbeit mit den Herstellern die Information über das Programm in ihrem Wirkungsgebiet, akquirieren interessierte Antragsteller, prüfen die Objektvoraussetzungen und unterstützen Interessierte bei der Antragstellung.

Quelle: UM BW Juni 2014

 

Energiesparprogramme

Die L-Bank unterstützt Bauherren beim Bau und der energetischen Sanierung von Gebäuden. Dazu gibt es drei Programme:

- Energieeffizienzfinanzierung-Bauen

- Energieeffizienzfinanzierung-Sanieren

- Energieeffizienzfinanzierung-Mittelstand

Weitere Informationen unter:

www.l-bank.de/eef-bauen

www.l-bank.de/eef-sanieren

www.l-bank.de/eef-mittelstand

Quellen: L-Bank, PM bis März 2014

 


Ausgewählte Veröffentlichungen, Foliensätze und Vorträge

Bouse, Dieter: Gebäude & Energie in Baden-Württemberg; Foliensatz 2017
Schlüsseldaten, Energiepolitik, Grundlagen & Rahmen- bedingungen, Förderung & Gesetze, Energieeffizienz erneuerbare Energien, Gebäudebestand & Energie in BW, Neubauten & Energie in BW, Internetportale, Infostellen und Infomaterialien.
Bouse, Dieter_Gebäude Energie BW_Folien[...]
PDF-Dokument [4.8 MB]
LAK BW-IEGB: Ausgezeichnete klimaneutrale Gebäude in BW, Vortrag Schaller - Schaller & Sternagel Juli 2017
LAK BW-IEGB_Ausgezeichnete klimaneutrale[...]
PDF-Dokument [12.3 MB]
LAK BW-IEGB: Auswirkungen des EWärmeG BW, Vortrag Dippel - BHD Juli 2017
LAK BW-IEGB_Auswirkungen des EWärmeG BW,[...]
PDF-Dokument [704.0 KB]
WM BW: Jahreswirtschaftsbericht Baden-Württemberg 2017, Ausgabe Mai 2017
Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau in Baden-Württemberg
WM BW_Jahreswirtschaftsbericht Baden-Wür[...]
PDF-Dokument [12.1 MB]
Zukunft Altbau: Wohngebäude energetisch Sanierern, Ausgabe 4-2017
Zukunft Altbau_Wohngebäude energetisch S[...]
PDF-Dokument [1.9 MB]
Agora Energiewende & Fraunhofer IBP, IWES: Wärmewende 2030, Gebäudesektor in Deutschland, Studie 2/2017
Agora Fraunhofer IBP, IWES_Waermewende [...]
PDF-Dokument [943.6 KB]
LUBW & UMBW: Abfallvermeidung in der Baubranche, Ausgabe 12/2016
LUBW-UM BW_Abfallvermeidung_in_der_Baubr[...]
PDF-Dokument [5.7 MB]
UM BW: Förderprogramme im Energiebereich für Wohngebäude in Baden-Württemberg, Ausgabe 9/2016
UM BW_Foerderprogramme Energie für Wohng[...]
PDF-Dokument [882.7 KB]
UM BW: Förderprogramme im Energiebereich für Wohngebäude in Baden-Württemberg, Kurzübersicht 9/2016
UM BW_Foerderprogramme_Energie für Wohng[...]
PDF-Dokument [302.1 KB]
Stat. LA BW - Bautätigkeit in Baden-Württemberg 2015, Stat. Berichte 6/2016
Übersicht Baugenehmigungen und Baufertigstellungen von Wohn- und Nichtwohngebäuden 1995-2015, Aufteilung nach Gebäudeart, Bauherren, Beheizung, Heizenergie und Baustoff.
Stat. LA BW_Bautätigkeit BW 2015, Stat. [...]
PDF-Dokument [931.3 KB]
Stat. LA BW: Wohnungswesen in Baden-Württemberg 2015, Stat. Berichte 7/2016
Wohngebäude, Wohnungen und Räume
Stat. LA BW_Wohnungswesen in BW 2015, St[...]
PDF-Dokument [850.4 KB]
WM BW & LA Denkmalpflege BW: Denkmalpflege und Erneuerbare Energie, Ausgabe 2/2015
WM BW_Denkmalpflege - Erneuerbare_Energi[...]
PDF-Dokument [9.6 MB]
UM BW: Energieeffiziente Wärmenetze, VwV 2/2016
UM BW_VwV_Energieeffiziente_Waermenetze,[...]
PDF-Dokument [2.0 MB]
UM BW: Übersicht KWK-Förderprogramme, Ausgabe 10/2015
UM BW_Uebersicht_KWK-Foerderprogramme, 1[...]
PDF-Dokument [625.5 KB]
UM BW-KEA, Zukunft Altbau: Energieeffizienz-Etikett für neue Heizungen, EU-Label , PM 9/2015
Energieeffizienz-Etikett für neue Heizungen
EU-Label ist seit 26. September Pflicht
UM BW-KEA Altbau_Effizienzlabel Heizunge[...]
PDF-Dokument [211.2 KB]
UM BW-KEA, Zukunft Altbau: Regeln und Förderung zur Altbausanierung, PM 8/2015
Überblick 2015: Neue Regeln und Förderungen zur energetischen Altbausanierung
UM BW-KEA-Altbau_Altbausanierung, PM 8-2[...]
PDF-Dokument [147.4 KB]
UM BW & KEA-Zukunft Altbau: Sanierungsleitfaden Baden-Württemberg, Ausgabe 6/2015
UM BW Zukunft Altbau_Sanierungsleitfade[...]
PDF-Dokument [15.5 MB]
UM BW & KEA-Zukunft Altbau: Sanierungsleitfaden Baden-Württemberg, Vortrag 6/2015
UM BW-KEA_Sanierungsleitfaden BW, Vortra[...]
PDF-Dokument [2.9 MB]
UM BW: Contracting im Energiebereich, Erfolgsbeispiele in BW, Ausgabe 6/2015
UM BW_Contracting_im_Energiebereich, Erf[...]
PDF-Dokument [3.8 MB]
UM BW: GWärmeG - Novelle Erneuerbare Wärme-Gesetz vom 17. März 2015
Dieses Gesetz gilt für alle am 1. Januar 2009 bereits errichteten Gebäude, soweit sie unter Einsatz von Energie beheizt werden. Das Gesetz tritt für Wohn- und Nichtwohn-gebäude in Baden-Württemberg ab 1. Juli 2015 in Kraft.
UM BW_GWärmeG, Novelle_Erneuerbare_Waerm[...]
PDF-Dokument [613.2 KB]
UM BW: EWärmeG 2015 BW, Merkblatt 6/2015
UM BW_EWärmeG 2015 BW, Merkblatt Stand 6[...]
PDF-Dokument [213.4 KB]
UM BW: EWärmeG 2015 - Übersicht Erfüllungsoption für Wohngebäude, Stand 6/2015
UM BW_EWärmeG 2015 BW, Übersicht_Erfüllu[...]
PDF-Dokument [212.8 KB]
UM BW: EWärmeG 2015 - Übersicht Erfüllungsoption für Nichtwohngebäude, Stand 6/2015
UM BW_EWärmeG 2015 BW, Übersicht_Erfüllu[...]
PDF-Dokument [211.6 KB]
UM BW: EWärmeG 2015 BW, Verordnung zum Sanierungsfahrplan, Entwurf 6-2015
UM BW_EwärmeG 2015 BW, Verordnung_und_Be[...]
PDF-Dokument [1.5 MB]
UM BW & KEA: Programm Zukunft Altbau, Sanierungsleitfaden BW -10 S-Schritte, Vortrag 10.03.2015
Vortrag beim Landesarbeitskreis " Innovative Energienutzung in Gebäuden und Betrieben" in Stuttgart.
UM BW_Programm Zukunft Altbau, Sanierung[...]
PDF-Dokument [2.9 MB]
UM BW: Sanierungsfahrplan, Vortrag Lambrecht 7-2014
UM BW_EWärmeG 2015 BW, Sanierungsfahrpla[...]
PDF-Dokument [1.2 MB]
UM BW: EWärmeG 2015 BW, Musterbeispiel Sanierungsfahrplan, Stand Juli 2014
UM BW_EWärmeG 2015, Musterbeispiel _Sani[...]
PDF-Dokument [457.3 KB]
UM BW: Energieeffiziente Wohnungs-Lüftungsanlagen, Ausgabe 10/2014
Empfehlungen für Planung, Ausführung und Betrieb von Wohnungslüftungsanlagen.
UM BW_Energieeffiziente Wohnungs-Lueftun[...]
PDF-Dokument [1.4 MB]
UM BW: KWK - Gute Beispiele in der Praxis, Ausgabe 9/2014
Dezentrale Energieversorgung durch Kraft-Wärme-Kopplung, Beispiele in Gebäuden, Betrieben, Kommunen, Behörden u.a. in Baden-Württemberg.
UM BW_KWK- Gute_Beispiele_in_der_Praxis,[...]
PDF-Dokument [5.5 MB]
UM BW: Förderung von Brennstoffzellen im Heizkeller, Pressemitteilung vom Juni 2014
UM BW_Förderung Brennstoffzellen im Heiz[...]
PDF-Dokument [118.8 KB]
UM BW: Förderprogramm Brennstoffzellen im Heizkeller von Gebäuden, Juni 2014
UM BW_Foerderprogramm_Waermewende_im__He[...]
PDF-Dokument [66.0 KB]
DWD-IWU Darmstadt: Klimadaten mit Gradtagzahlen für Deutschland, Beispiel Stuttgart 2013, Ausgabe Mai 2014
Laufende Klimadaten einschließlich monatliche und jährliche Gradtagzahlen für ausgewählte Wetterstationen in Baden-Württemberg und Deutschland bis zum Jahr 2000
IWU_Gradtagszahlen BW-Stuttgart 2013.xls
Microsoft Excel-Dokument [1.1 MB]
L-Bank: Förderbroschüre Bauen und Wohnen in Baden-Württemberg, Ausgabe April 2014
L-Bank_Bauen und Wohnen in BW, Broschüre[...]
PDF-Dokument [1.1 MB]
UM BW: Programm Zukunft Altbau, Sanierungsleitfaden BW, Broschüre 9/2013
UM BW_Programm Zukunft Altbau_Sanierungs[...]
PDF-Dokument [18.6 MB]
L-Bank: Wohnungsmarktbeobachtung Baden-Württemberg 2012, Ausgabe 7/2013
Kurzübersicht, Rahmenbedingungen, Wohnungsmarkt: Bestand und Nachfrage, Preis- und Mietentwicklung; Bevölkerungsalterung und Wohnungswirtschaft u.a.
L-Bank_Wohnungsmarktbeobachtung 2012, Ju[...]
PDF-Dokument [1.6 MB]
Stat. LA BW: Öffentliche Bauherren und EE-WärmeG; Bericht 12/2012
Stat. LA BW_ Öffentliche Bauherren und E[...]
PDF-Dokument [61.3 KB]
Bouse, Dieter: Förderungen beim TAE-Energieberatungs-seminar; Vortrag 2008
Einleitung, Fördergrundlagen, Energiesituation BW, Bund, EU und weltweit. Förderprogramme BW, Bund und EU, Praxisbeispiele, Fazit und Ausblick..
Bouse_TAE-Vortrag Foerderungen 2008.pdf
PDF-Dokument [631.4 KB]
WM BW: Wohnen und Bauen barrierefrei, Ausgabe 2009
WM BW_Wohnen und Bauen barrierefrei, 200[...]
PDF-Dokument [7.7 MB]
WM BW: Energieeinsparung im Hochbau, Teil 1, Energieeinsparverordnung EnEV - Umsetzung in Baden-Württemberg, Auflage 4/2005 (Aktuell UM BW)
Erläuterungen zur EnEV, Energieinsparverordnung, Energiebedarfsausweis, EnEV-Durchführungsverordnung u.a.
IM-BW_ES Hochbau_Teil 1_EnEV_2005.pdf
PDF-Dokument [1.3 MB]
WM BW: Energieeinsparung im Hochbau, Teil II, Bauprodukte für den Wärmeschutz; Auflage 8/2005 (Aktuell UM-BW)
Grundlagen, Wärmedämmstoffe für Wände, Böden und Dächer, Fenster und Fenstertüren, weitere Bauprodukte u.a..
IM-BW_ES Hochbau_Teil 2_Bauprodukte_2005[...]
PDF-Dokument [1.7 MB]
WM BW: Energieeinsparung im Hochbau, Teil 3, Bautechnische Grundlagen; Auflage 12/2005 (Aktuell UM BW)
Baulicher Wärmeschutz, Anforderungen und Nachweise nach der Energieeinsparverordnung (EnEV), Wärmebrücken, Luftdichtheit u.a..
IM-BW_ES Hochbau_Teil 3_Grundlagen_2005.[...]
PDF-Dokument [1.9 MB]
WM BW: Lüftungsanlagen - Automatisch leichter lüften; Faltblatt 2010 (Aktuell UM -IE BW)
Informationen über den Einsatz moderner energieeffizienter Lüftungsanlagen in Wohngebäuden.
UM-WM BW_Lueftungsanlagen Faltblatt 2010[...]
PDF-Dokument [943.4 KB]
WM - IE BW: Moderne energieeffiziente Lüftungsanlagen für gesundes Wohnen; Broschüre 2004 (Aktuell UM-IE BW)
Die Broschüre stellt verschiedene Systeme zur mechanischen Lüftung in Wohnungen vor.
UM-WM BW_E-Effiziente Lueftungsanlagen _[...]
PDF-Dokument [4.5 MB]

Ausgewählte Links

 

Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft

www.um.baden-wuerttemberg.de

- Informationszentrum Energie

  www.um.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/82909   

- Förderberatung

  www.um.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/82911

Portal Energie Baden-Württemberg

www.energie.baden-wuerttemberg.de

Architektenkammer Baden-Württemberg

                                           Institut Fortbildung Bau

www.akbw.de                        www.ifbau.de                            

Ingenieurkammer Baden-Württemberg

www.ingbw.de

L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg

www.l-bank.de

Zukunft Altbau -

KEA Klimaschutz und Energieagentur GmbH

www.zukunftaltbau.de

Statistisches Landesamt Baden-Württemberg

www.statistik.baden-wuerttemberg.de

Fraunhofer-Institut für Bauphysik (IBP)

www.ibp.fraunhofer.de

Institut für Gebäude Energetik (IGE), Universität Stuttgart

www.ige.uni-stuttgart.de

VBI Verein Beratender Ingenieure

                                  Landesverband Baden-Württemberg

www.vbi.de                www.zachmann-ing.de

HFT Hochschule für Technik, Stuttgart

Fakultät Bauingenieurwesen, Bauphysik und Wirtschaft

www.hft-stuttgart.de

HBC Hochschule Biberach

Bauwesen, Energie, Biotechnologie und BML

www.hochschule-biberach.de

Beispielhaft für 34 Energieagenturen in BW

Energieagentur Kreis Konstanz

www.energieagentur-kreis-konstanz.de

Deutschland

Ausgewählte Schlüsseldaten

Ausgewählte Schlüsseldaten in Deutschland 2015 (VJ 2014)
Benennung Einheit    2015 VJ 2014

Rahmendaten:

- Bevölkerung         am 31.12

- Private Haushalte am 31.12

 

Mio

Mio.

 

82,2

40,8

 

81,2

40,2

Gebäudebestand:

Wohngebäude

- Wohnungen*

- Wohnfläche*

 

 

Mio.

Mio.

Mio.

m2/Wohnung

m2/EW

 

18,9

41,4

3.795

91,6

46,2

 

18,6

41,2

3.769

91,4

46,5

Baufertigstellungen:

- Wohngebäude

- Wohnungen*

- Wohnfläche*

 

Anzahl

Anzahl

m2/Wohnung

 

105.568

247.722

110,0

 

108.908

245.325

111,4

TOP-Heizenergien genehmigter Neubauten von Wohngebäuden von 111.610 im Jahr 2014

Gase 53,2%, Erneuerbare Energien 36,9%, Fernwärme 7,7%

Daten vorläufig

* in Wohn- und Nichtwohngebäuden, Baumaßnahmen in bestehenden

   Gebäuden                        

Quellen: Stat. BA bis 3/2017, UM BW & Stat. LA BW -Energiebericht 2016,

              Tab 37, 6/2016

Ergänzende Schlüsseldaten zum Energie und Klimaschutz 2015

- Gebäuderelevanter EEV 3.069 PJ = 852,5 TWh,

  Anteil 34,5% von gesamt 8.898 PJ (aktualisiert)

- Gebäuderelevante energiebedingte CO2-Emissionen 208 Mio. t,

  Anteil 28% von gesamt 742 Mio. t

Quellen: BMWI - Energieffizienz in Zahlen in D 2015 u.a., Stand 8/2017

Aktuelles

Ein Drittel der Haushaltskosten für das Wohnen im Jahr 2015

Mit durchschnittlich 859 Euro monatlich haben die Bürger im Jahr 2015 rund 36 Prozent ihres Budgets für das Wohnen ausgegeben. Darin enthalten waren auch Energiekosten und Ausgaben für die Instandhaltung der Wohnungen, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Damit blieb das Wohnen der größte Kostenfaktor im privaten Konsum. Im Durchschnitt beliefen sich die gesamten Ausgaben eines Haushalts monatlich auf 2.391 Euro.  Der Anteil der Wohnungskosten nimmt den Angaben zufolge mit steigender Haushaltsgröße ab.

Einpersonenhaushalte gaben 2015 dafür durchschnittlich 41 Prozent (628 Euro) ihres Geldes aus. In Zweipersonenhaushalte lag dieser Anteil bei 35 Prozent (961 Euro). Haushalte mit vier Personen brauchten

33 Prozent (1.183 Euro), Familien mit mehr als vier Personen 31 Prozent (1.256 Euro) ihres Budgets, um ihre Bleibe zu bezahlen.

Quelle: epd aus Südkurier vom 14. März 2017

Erneuerbare Energien haben nur einen kleinen Anteil bei der Beheizung von Wohngebäuden in Deutschland im Jahr 2015

- Anteile der Energieträger beim Wohnungsbestand in %:

   Gase 49,3**, Heizöl 26,5, Fernwärme 13,6, Strom 2,8, Elektro-

   Wärmepumpen 1,7, Sonstige 6,1.

- Anteile der Energieträger beim Wohnungsneubau in %:

   Gase 50,3**, Fernwärme 20,8, Elektrowärmepumpen 20,7,

   Holz/Pellets 5,4, Strom 0,7, Heizöl 0,7, Sonstige 1,4.

* Daten vorläufig               **Gase: Erdgas und Flüssiggas

Quelle: BDEW aus Stuttgarter Zeitung vom 9.1.2017

 

Wärmemonitor Deutschland 2014: sinkender Energiebedarf, aber lange Sanierungszyklen

Deutlich sinkende Heizkosten – Westdeutschland holt bei energetischen Sanierungen auf – Lange Sanierungszyklen von durchschnittlich 75 Jahren

Im Jahr 2014 ist der Heizenergiebedarf in Mehrfamilienhäusern in Deutschland um 2,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesunken.  Dies entspricht etwa 3,4 Kilowattstunden pro Quadratmeter Wohnfläche. Damit bestätigt sich der deutschlandweit ungebrochene Trend sinkenden Heizenergiebedarfs, wobei die Dynamik vor allem von der Entwicklung in den westlichen Bundesländern getrieben wird. Vor allem aufgrund der niedrigen Energiepreise sind auch die Heizkosten erheblich gesunken: deutschlandweit von 11,14 auf 9,85 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche, das entspricht einem Rückgang von knapp 12 Prozent gegenüber dem Jahr 2013.                              

Diese Ergebnisse liefert der vom Deutschen Institut für Wirtschafts-forschung (DIW Berlin) gemeinsam mit dem Energiedienstleister ista Deutschland GmbH erarbeitete Wärmemonitor Deutschland 2014.

 

Darüber hinaus lassen neue Schätzungen darauf schließen, dass die Sanierungszyklen von Wohngebäuden etwa 75 Jahre dauern und damit deutlich länger sind als bisher angenommen. „Der Wärme-monitor 2014 zeigt zwar deutliche Fortschritte beim Energiebedarf, gemessen an den politischen Zielen der Bundesregierung dürften sie jedoch nach wie vor nicht ausreichen“, sagt DIW-Energieexperte Claus Michelsen.                                                                     Der Heizenergiebedarf ist der um witterungsbedingte und klimatische Einflüsse bereinigte Heizenergie-verbrauch; die Auswirkungen des milden Winters sind also bereits berücksichtigt.

Quelle: DIW Berlin, PM vom 7. Oktober 2015

Verkaufte Wärmeerzeuger in Deutschland im Jahr 2016

Insgesamt 693.500 Stück, davon Gas-Brennwertgeräte 65,8%,                Gas-Niedertemperaturgeräte 10,2%, Öl-Brennwertgeräte 9,7%,               Elektro-Wärmepumpen 9,6%, Biomassegeräte 4,1% und                        Öl-Niedertemperaturgeräte 0,6%

Nachrichtlich: Gesamte eingebaute Wärmeerzeuger 20,7 Mio.

Quelle: BDH aus www.bdh-koeln.de 4/2017

Novellierte Energieeinsparverordnung (EnEV 2014)

tritt am 1. Mai 2014 in Kraft 

Damit kommen auf Hausbesitzer und Bauherren einige Veränderungen zu, die Investitionen nötig machen. Vor allem für Neubauten wurden die energetischen Standards erhöht, die jetzt schon umgesetzt werden können. Aber auch Besitzer älterer Immobilien müssen bald aktiv werden. Grundsätzlich soll die aktualisierte Verordnung  für Verbraucher, Mieter und Käufer mehr Klarheit über ihren Energieverbrauch bringen. Einige ausgewählte Veränderungen:

- Energieausweis

Bisherige Kennwerte zum Energiebedarf oder - verbrauch werden ergänzt durch Zuordnung von Energieeffizienzklassen zwischen A+ und H.

- Heizkessel

Ab 2015 wird der Austausch aller Konstanttemperaturkessel Pflicht,

die älter als 30 Jahre sind.

- Neubau

Die energetischen Anforderungen verschärfen sich ab 1. Januar 2016. Der bislang zulässige Primärenergiebedarf pro Jahr muss dann durchschnittlich 25% niedriger  und die Wärmedämmung der Gebäudehülle um im Durchschnitt 20% besser sein.

- Altbauten

Für die Sanierung von Altbauten sieht die EnEV 2014 keine verschärften Anforderungen vor. Die bisherigen Anforderungen sind bereits anspruchsvoll. Lediglich bei den obersten Geschossdecken von Bestandsgebäuden gibt es jetzt klare Regeln, wie diese zu dämmen sind. Alle Decken, die nicht den mit DIN-Norm festgelegten Mindestanforderungen an den Wärmeschutz genügen, müssen bis Ende 2015 extra gedämmt werden.

Außerbetriebnahme von elektrischen Speicherheizsystenen

(EnEV 2009) wurde aufgehoben und ist somit wieder erlaubt.

Quelle: Stuttgarter Zeitung vom 8. März 2014; siehe auch

Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung
im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

& Info-Portal Energieeinsparung mit EnEV 2014 www.bbsr.bund.de

 

Ausgewählte Veröffentlichungen, Foliensätze und Vorträge

Bouse, Dieter: Gebäude & Energie in Deutschland, Foliensatz 2017
Schlüsseldaten, Energiepolitik, Grundlagen & Rahmen- bedingungen, Förderung & Gesetze, Energieeffizienz, Klimaschutz, Gebäudebestand & Energie, Neubauten & Energie, Internetportale, Infostellen und Infomaterialien.
Bouse, Dieter_Gebäude Energie Deutschla[...]
PDF-Dokument [7.8 MB]
DDIV: Energieeffizienzmaßnahmen in Wohnungseigentümergemeinschaften, Kompendium 2017
DDIV_ Energieeffizienzmaßnahmen in Wohnu[...]
PDF-Dokument [11.2 MB]
BMWI: Neues Energielabel für alte Heizungen, Ausgabe August 2017
BMWI_Neues-Energielabel-alte-Heizungen, [...]
PDF-Dokument [317.2 KB]
BMWI: Förderung Wärmeerzeugung aus erneuerbaren Energien, Ausgabe Juli 2017
BMWI_Förderung Waermeerzeugung-aus-erneu[...]
PDF-Dokument [373.4 KB]
BMWI: Förderung Energiesparberatung vor Ort, Ausgabe Februar 2017
BMWI_Förderung Energiesparberatung-vor-O[...]
PDF-Dokument [595.2 KB]
BDH: Effiziente Wärmesysteme und erneuerbare Energien 2017, Ausgabe 2017
EU-Rahmenbedingungen, Modernisierungsbeispiele, Technologie/Produkte, Energiemanagement, Innovative Energieversorgungssysteme, Normen.
BDH_Effiziente_Systeme_und_erneuerbare_E[...]
PDF-Dokument [12.4 MB]
Ökozentrum NRW: Gebäudeenergiegesetz GEG, Zusammenfassung Entwurf 1/2017
Ökozentrum NRW_Gebäudeenergiegesetz GEG,[...]
PDF-Dokument [221.8 KB]
BMUB: Wege zum Effizienzhaus Plus, Ausgabe November 2016
BMUB_Wege zum Effizienzhaus plus_Broschu[...]
PDF-Dokument [4.0 MB]
Bundesverband Schornsteinfegerhandwerk: Erhebungen in Deutschland 2016, Ausgabe 2017
Jahresbericht für das Jahr 2016
Bundesverband des Schornsteinfegerhandwe[...]
PDF-Dokument [2.1 MB]
AGEB & RWI: Anwendungsbilanzen im Sektor Private Haushalte und Verkehr in Deutschland 2013-2015; Endbericht 10/2016
Anwendungsbilanzen im Sektor Private Haushalte und Verkehr, Endenergieverbrauch nach Energieträgern und Anwendungsbereiche.
AGEB RWI_Anwendungsbilanzen_Haushalte u[...]
PDF-Dokument [2.9 MB]
BMUB: Klimaschutz in neuem Licht (LED), Ausgabe 9/2016
BMUB_Klimaschutz_in_neuem_Licht, Ausgabe[...]
PDF-Dokument [950.0 KB]
Stat. BA: Bautätigkeit in Deutschland 2015, Fachreihe 5, R 1, 8-2016
Baugenehmigungen und Baufertigstellungen in Wohn- und Nichtwohngebäuden bis 2015
Stat. BA_Bautaetigkeit in D 2015- Fachse[...]
PDF-Dokument [1.3 MB]
DENA: Auswertung von Verbrauchskennwerten energieeffizienter Wohngebäude, Studie 6/2016
Dena_Auswertung_von_Verbrauchskennwerten[...]
PDF-Dokument [2.4 MB]
IWU: Einflussfaktoren-auf-die-Sanierung-im-deutschen-Wohngebäudebestand, Ausgabe 6-2016
IWU_Einflussfaktoren-auf-die-Sanierung-i[...]
PDF-Dokument [4.1 MB]
BDH: Förderfibel effiziente Heizsysteme in Deutschland, Stand 4/2016
BDH_Foerderfibel Effiziente Heizsysteme,[...]
PDF-Dokument [2.0 MB]
CO2online & DMB: Heizspiegel für Deutschland 2016, Flyer 11/2016
Vergleichswerte für Heizenergieverbrauch, Heizkosten und CO2-Emissionen bei Heizöl, Erdgas und Fernwärme nach Gebäudefläche in Wohngebäuden für das Abrechnungsjahr 2015.
CO2online DMB_Heizspiegel für Deutschla[...]
PDF-Dokument [147.2 KB]
o2online & DMB: Stromspiegel für Deutschland 2016, Flyer 2016
DMB_Stromspiegel für Deutschland 2016, F[...]
PDF-Dokument [289.5 KB]
BMWI_Zweiter Erfahrungsbericht zum Erneuerbaren-Energien-Wärme-Gesetz, 11/2015
BMWI_Zweiter-Erfahrungsbericht-zum-Erneu[...]
PDF-Dokument [4.4 MB]
BMWI: Energieeffizienzstrategie Gebäude in Deutschland 2015, Ausgabe 11/2015
BMWI_Energieeffizienzstrategie-Gebaeude [...]
PDF-Dokument [1.9 MB]
BMWI: Energiesparen mit effizienten elektrischen Heizgeräten, Flyer 9/2015
BMWI_Energiesparen-mit-effizienten-Heizg[...]
PDF-Dokument [820.5 KB]
BMWI: 2. Erfahrungsbericht zum Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz in Deutschland 2015, Ausgabe 11/2015
BMWI_Zweiter-Erfahrungsbericht-zum-Erneu[...]
PDF-Dokument [4.4 MB]
DIW Berlin: Wärmemonitor Deutschland 2014, Wochenbericht Nr. 41/2015
Ergebnisse zum Heizenergieverbrauch und zu den Heizkosten in MFH in Deutschland 2014.
Tabellen und Grafiken von ausgewählten Städten und Regionen in Zusammenarbeit mit dem Energiedienstleister ista.
DIW Berlin_Wärmemonitor Deutschland 2014[...]
PDF-Dokument [993.7 KB]
BBSR: Energieeinsparungsgesetz EnEG 2013, Lesefassung vom Juli 2013
BBSR_Energieeinsparungsgesetz EnEG 2013,[...]
PDF-Dokument [54.2 KB]
Juris aus UM BW: Energieeinsparverordnung EnEV 2014, Lesefassung ab Mai 2014
Juris_EnEV 2013, Lesefassung ab Mai 201[...]
PDF-Dokument [714.7 KB]
Juris aus UM BW: Energieeinsparverordnung EnEV 2014, Gesamtausgabe ab Mai 2014
Juris_EnEV 2013, Gesamtausgabe ab Mai 20[...]
PDF-Dokument [265.0 KB]
BBSR: Energieausweis für Wohngebäude nach EnEV 2014, ab Mai 2014
BBSR_Energieausweis für Wohngebaeude EnE[...]
PDF-Dokument [215.1 KB]
BBSR: Energieausweis für Nichtwohngebäude nach EnEV 2014, ab Mai 2014
BBSR_Energieausweis für Nichtwohngebaeud[...]
PDF-Dokument [134.8 KB]
Stat. BA: Gebäude und Wohnen in Deutschland bis 2014, Ausgabe 2015
Stat. BA_Gebäude und Wohnungen in Deutsc[...]
PDF-Dokument [159.1 KB]
Stat. BA: Jahresbericht Abschnitt Bauen in Deutschland bis 2014, Ausgabe 2015
Stat. BA_ Jahresbericht Abschnitt Bauen [...]
PDF-Dokument [245.8 KB]
Stat. BA: Wohnungen in Deutschland bis 2014, Ausgabe 2015
Stat. BA_Wohnungen in Deutschland bis 20[...]
PDF-Dokument [455.4 KB]
Stat. BA: Ausgewählte Zahlen für die Bauwirtschaft in Deutschland bis 2014, Ausgabe 2015
Stat. BA_Ausgewählte Zahlen für die Bauw[...]
PDF-Dokument [802.1 KB]
BMVI: Wohnen und Bauen in Zahlen 2012/13; Broschüre 8/2013
BMVI_Wohnen-und-Bauen-in-Zahlen-2012-201[...]
PDF-Dokument [3.0 MB]
BMVBS: Bestandsaufnahme zur Energie- und Klimaschutzentwicklung in Deutschland, Monitor 2012, Ausgabe 3/2013
Bereich Gebäude und Verkehr
BMVBS_Energie-und-Klimaschutzentwicklung[...]
PDF-Dokument [2.9 MB]
BWP von IfE-TUM: Energiewirtschaftliche Bewertung von Wärmepumpen in Gebäuden, Studie 1/2013
BWP + IfE-TUM_Energiewirtschaftliche Bew[...]
PDF-Dokument [874.3 KB]
BBSR: Wohnungs- und Immobilenmärkte in Deutschland 2010; 1/2012
Kurzfassung
BBSR_Wohnungs- und Immobilienmärkte in D[...]
PDF-Dokument [6.0 MB]
BHD: Entwicklung verkaufte Wärmeerzeuger in Deutschland 2000-2011; Ausgabe Mai 2012
Entwickung verkaufte Wärmeerzeuger nach Technologien in Deutschland 2000-2011.
BHD_Entwickl-Waermeerzeuger 2000-2011.pd[...]
PDF-Dokument [596.9 KB]

Ausgewählte Links

 

AGEB Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen

www.ag-energiebilanzen.de

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und

Reaktorsicherheit (BMUB)

www.bmub.de 

Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung
im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

& Info-Portal Energieeinsparung mit EnEV 2013

www.bbsr.bund.de

Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

www.destatis.de

Bundesindustrieverband Deutschland
Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.V. – BDH

www.bdh-koeln.de

BAFA Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle;

Förderbank & Bundesstelle für Energieeffizienz

www.bafa.de

KfW Bankengruppe; Förderbank

www.kfw.de

Bundesverband Schornsteinfegerhandwerk

www.schornsteinfeger.de

Wohnungswirtschaft heute

www.wohnungswirtschaft-heute.de

Europa - Europäische Union (EU-28)

Aktuelles

 

Europäische Heizungsindustrie 2010

Seit Juni 2011 ist Ulrich Schmidt* Präsident des Europäischen Heizungsverbands EHI (Association of the Heating Industry). Der EHI repräsentiert derzeit 35 europäische Herstellerund 13 nationale Verbände.

 

Die europäische Heizungsindustrie erwirtschaftete 2010 einen Umsatz von 20 Mrd. € und beschäftigte knapp 120.000 Mitarbeiter. 

Schlüssel für die europäischen Märkte sei die Modernisierungsrate. Diese müsse mindestens verdoppelt werden, sagte Ulrich Schmidt.  

 

Die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Heizungsindustrie im internationalen Vergleich ist regional unterschiedlich. In Europa haben wir einen Heizungsmarkt mit vorwiegend wasserbasierten Systemen, während sich in Asien/Pazifik und Amerika vorwiegend luftgeführte bzw. Air-Conditioning-Systeme finden. Bei wasserbasierten Systemen -also besonders in Europa, aber auch Nordchina und Nordamerika -repräsentieren die europäischen Hersteller derzeit den Stand der Technik und dominieren den Markt. In Märkten mit AIR-Conditioning-Systemen haben sich vorwiegend asiatische Hersteller etabliert.

 

* Mitglied der Geschäftsführung der Bosch Thermotechnik GmbH 

Quelle: VDI nachrichten, Auszug S 13, 2. März 2012